Schriftgröße:

Unsere Leistungen

Fenstereinbau und Bauanschlussfuge

Alle Produkte werden bei uns nach dem neustem Stand der Technik eingebaut. Fenster und Türen z.b. werden dauerhaft schlagregendicht montiert und entsprechen so der Energiesparverordung (EnEV), gemäß DIN 18355. Dazu benutzen wir vorkomprimierte Dichtungbänder in zwei Ebenen und ein Innenputzband für die innere Dichtungsebene. (siehe Skizze). Wir können so garantieren, das alle Anschlüsse auf Dauer luftundurchlässig auszubilden sind.

Fenstereinbau und Bauanschlussfuge beim Fenster (Fenstermontage nach ÖNORM B5320 bzw. RAL-Montage)

Sie finden nähere Informationen auch unter http://www.energiesparhaus.at

Probleme beim Abdichten mit PU-Schaum



Die Luft wird durch das Bewohnen laufend mit Feuchtigkeit versorgt (Kochen, Atmung, Dusche etc.). Mit dieser Luftfeuchtigkeit entsteht ein Wasserdampfdruck, der nach Ausgleich strebt und nach außen drängt. Die Wasserdampfmoleküle dringen langsam in diffusionsoffenen Stellen ein (
Dampfdiffusion). Eine nur mit PU-Schaum gefüllte Bauanschlussfuge ist nicht dampfdicht. Die Luftfeuchtigkeit diffundiert hier nach außen, sodass an dampfdichteren Ebenen Kondensation auftreten kann. Dieses Wasser in der Anschlussfuge führt zu Schäden (verminderte Dämmung, Gefahr von Schimmel an der Wandspalte.

Normgerechte Lösungsmöglichkeiten



Mit dem Einbau nach ÖNORM B5320 wird die Bauanschlussfuge in 3 Ebenen ausgeführt, nämlich

• innere Dichtebene (diffusionsdicht)
• Wärmedämmebene
• äußeren Dichtebene (diffusionsoffen, schlagregendicht)

Der Norm-Einbau sollte heute in jeder Einbausituation (auch bei Nicht-Passivhäusern) Standard sein, um Schäden zu vermeiden.

 

 

^ nach oben